Food Photography Bearbeiten und Retuschieren

Zutaten für die Lebensmittelfotografie

Food Photography Bearbeiten und Retuschieren

Food-Fotografie ist zu einem modernen Trend für Gourmets geworden. Fotografen sind leidenschaftlicher als jemals zuvor, ein leckeres und köstliches Bild zu machen. Was immer es auch sein mag, ein perfektes Foodstyling, das die richtigen Requisiten ausstattet, ist eine gewundene Aufgabe. Deshalb werde ich die wichtigen Tipps für die Kühlung von Food-Bildern von der Fotografie bis zur Bearbeitung erläutern.

Zutaten für die Lebensmittelfotografie:

Das Wichtigste zuerst: Bevor du die richtigen Aufnahmen machst, musst du nur deine Requisiten für das Fotografieren vorbereiten. Im Allgemeinen umfasst diese Vorbereitung Kamera, Objektive, Reflektoren, Stativ und Speicherkarte. Wenn Sie diese Werkzeuge verwalten, können Sie in den Fototermin springen.

Kamera:

Erstens, suche nie nach der schicken und super-teuren Kamera für den Start. Weil dieses kostspielige Ding nicht hilft, anziehende Nahrungsmittelbilder zu nehmen. Ob ich vorschlage, die Bedienungsanleitung und die Makroeinstellungen durchzugehen. Am besten üben Sie so viel wie möglich mit einer bevorzugten Kamera von Nikon oder Canon. Wenn Sie der Verwirrung, die man kaufen sollte, erliegen, wählen Sie das beste für Ihr Budget. Vergessen Sie außerdem nicht, den Bericht dieser Kamera zu lesen. Dies wird Ihnen am besten helfen, das Beste zu bekommen, das Sie wünschen.

Linse:

Wenn man nicht das ganze Geld für die Kamera aufwendet, ist es ratsam, Kamera und Objektiv separat zu kaufen, um Lebensmittel zu fotografieren. Hinzu kommt, dass ich lieber die feste Linse wähle, die billiger, kleiner und einfach ist, um einen lebhaften Schuss zu machen. Um die Apex-Bilder aufzunehmen, verwenden Sie das Objektiv 50mm f1.4 von Nikon. Gelegentlich empfehle ich Aufnahmen mit Nikon 60mm Makroobjektiv, egal ob Sie wirklich enge Fotos machen wollen.

Was ist mehr:

Um helle Bilder aufzunehmen, müssen Sie weiße Schaumstoffplatten verwenden. Daher können Sie die Schatten der Platte reduzieren und Licht auf die Platte reflektieren. Zusätzlich wird der Diffusor Ihnen helfen, die Lichtquelle weicher zu machen. Und stellen Sie sicher, dass Sie ein tragbares und starkes Stativ kaufen.

Jetzt seine Fotografiezeit:

Jetzt, da Sie alle notwendigen Requisiten für ein Fotoshooting gekauft haben, tauchen wir in unseren Fokus auf die Aufnahme von Essensbildern ein. Dafür werde ich Ihnen Tipps und Tricks zu Quickfood-Fotos geben.

Bereite frische Nahrung zu:

Wenn Sie Essensfotos machen möchten, überprüfen Sie, ob es kleinste Fehler gibt oder nicht. Entfernen Sie beschädigte, zerknitterte oder rücksichtslose Lebensmittel. Platzieren Sie stattdessen frisches Gemüse und Lebensmittel für offensichtlich gute Essensbilder.

Verwenden Sie einfache Requisiten, die das Kochen zeigen:

Frische Lebensmittel sehen immer mundwasserhaltig aus. Außerdem, wenn es möglich ist, einen Schuss zu nehmen, während das Produkt gekocht wird, erhöht es seine Schönheit. Requisiten wie Lebensmittelzutaten an der Seite des Lebensmittels, machen das Bild sicherlich hervorragend.

Fügen Sie ein wenig Öl hinzu:

Um das Essen zu glänzen, ziehe ich es vor, etwas Öl zuzubereiten. Sie können Olivenöl ausbreiten, um den Gemüseartikel frischer zu machen.

Alles dreht sich um Beleuchtung:

Last not least, müssen Sie sich um die Beleuchtung für Lebensmittelfotos kümmern. Für ein appetitliches Aussehen lassen Sie Dampf in Ihrem Bild erscheinen. Probieren Sie auch die Hintergrundbeleuchtung für die perfekte Textur aus. Darüber hinaus verpassen Sie nie das Licht hinter dem Lebensmittel für einen knackigen und ansprechenden Blick auf das Auge. Ich bevorzuge es jedoch, tagsüber mit Tageslicht in der Nähe eines Fensters zu fotografieren.

Bearbeiten von Essensbildern in Photoshop:

Es ist nicht möglich, das appetitliche Aussehen von Lebensmitteln zu zeigen, indem man nur Bilder macht. Die Aufrechterhaltung aller Bedingungen der Lebensmittelfotografie kann nicht garantieren, was das Ergebnis von Fotos sein wird. Fototricks können Ihnen helfen, großartige Fotos zu machen, aber die Nachbearbeitung kann noch größere Bilder machen. Lebensmittel-Styling, Farbverbesserung, korrekte Beleuchtung usw. helfen, das appetitliche Aussehen von Fotos zu erhöhen. Alles in allem bestätigt die Bildbearbeitung, ein monotones Bild in das würzige Aussehen aufgenommener Essensbilder zu verwandeln.

Passen Sie Belichtung und Weißabgleich an:

Bei der ersten Bildbearbeitung versuche ich, die Belichtung von RAW-Bildern anzupassen. Dies hilft mir, das Bild zu erhellen, ohne einen Bildbereich zu überbelichten. Aber ich ziehe es vor, Sie davon abzuhalten, zu übertreiben. Im Gegensatz dazu können Sie bei Problemen mit der natürlichen Beleuchtung die Temperatur so einstellen, dass sie warm leuchtet. Passen Sie auch den Farbton des Bildes an, um die natürlichen Farben des Essens hervorzuheben.

Passen Sie Licht und Schatten an:

Durch die Anpassung von Licht und Schatten werden die besten Food-Bilder angezeigt. Dafür benutze ich einen großen Pinsel, um sowohl Vordergrund als auch Hintergrund aufzuhellen. Danach ein weiterer Pinsel, um den Vordergrund für wunderbare Essensbilder abzudunkeln.

Weitere Anpassungen:

Essen Fotoausschnitt erfordert viel mehr Anpassung für das beste Aussehen. Wie, Ebenen heller, Sättigung und Kontrast anpassen, automatisch anpassen, beschneiden und schärfen Bilder. Für einen dramatischen Look können Sie die Farben ein wenig anpassen.

Im Finale möchte ich ankündigen, dass Sie hier möglicherweise nicht genügend Anweisungen finden, nach denen Sie suchen. Aber wenn Sie noch weitere Ideen haben, schlage ich vor, dass Sie diese teilen.

Deowan Shimul
  ["VP"]
Shimul hat vielfältige Fähigkeiten. Er diskutiert Strategien auf höchster Ebene, Geschäftsvorschläge und Entwicklung. Er synchronisiert eine großartige Teamarbeit, isst, trinkt, lebt mit Photoshop. So bloggt er regelmäßig über Photoshop Tipps und Tricks.

Hinterlasse einen Kommentar