Die 8 besten Kameraeinstellungen | Professionelle Produktfotografie

Fotografie Bild
Fotografie 15. Dezember 2022

Lesen Sie mehr | Geliebt von: 31787

beste-kameraeinstellungen-fur-produktfotografie

Sie fragen sich, wie Sie die Kamera für die Produktfotografie einrichten? Ich wünschte, ich könnte sagen: Schnapp dir deine Kamera und klick klick klick, aber ich kann nicht! Weil Sie die Kamera für professionell aussehende Produktfotografie voreinstellen müssen. Ich kann jedoch sagen, dass hier die Anleitung zu den besten Kameraeinstellungen für die professionelle Produktfotografie ist! Werde erleuchtet und erzeuge Exzellenz!

Kameraeinstellungen für die Produktfotografie im E-Commerce

My ideale Kameraeinstellungen für die Produktfotografie sollen das Objekt plastisch hervorheben. Ich möchte, dass das Produkt genau so aussieht, wie es ist, und dennoch umwerfend. Denn das wollen die Kunden, sie glauben an das Image und bestellen das Produkt. In der E-Commerce-Fotografie müssen Sie also das Wort „Authentizität“ im Hinterkopf behalten. Eine weitere Hauptverantwortung geht an die Team von Fotoretuscheuren. Sie müssen Reinigen Sie das Bild in der Nachbearbeitung und perfektionieren.

Schauen wir uns an, wofür meine Kamera eingestellt ist e-commerce Fotografie sieht aus.

  • Nehmen Sie im MANUELLEN Modus auf, Farbmodus: sRGB
  • Fotografieren Sie im RAW-Format
  • ISO: 100 bis 200 (so niedrig wie möglich)
  • Blende: f/7.1 bis f/16 für scharfe Fotos
  • Depth of Field
  • Verschlusszeit: langsam und stetig (1/13, auf einem Stativ)
  • Verwenden Sie die Voreinstellung für den Weißabgleich (für einen korrekten Weißabgleich)
  • Einzelpunkt-Autofokus (AF)

1. Fotografieren Sie im A MANUELLEN Modus

Es wird immer empfohlen, Ihre Kamera beim Fotografieren eines Produkts im manuellen Modus zu lassen. Denn wenn Sie einen manuellen Modus wählen, können Sie das Belichtungsdreieck so einstellen, wie es für das Foto erforderlich ist. Wenn Sie dagegen den automatischen Modus auswählen, entscheidet die Kamera über die Einstellung. Die Kamera ist immer noch nicht vernünftig wie Menschen, also können sie nicht das beste Ergebnis bringen. Betreiben Sie Ihre Kamera daher am besten im manuellen Modus. Vergessen Sie nicht, den Farbmodus auf sRGB einzustellen. Das ist ein entscheidender Teil der Produktfotografie. Jetzt sind Sie bereit, die Stimmung zu erzeugen, die Sie auf dem Foto erzeugen möchten!

Kamera im manuellen Modus

2. Fotografieren Sie im RAW-Format

Im Raw-Format zu fotografieren bedeutet, das Bildformat in RAW auszuwählen. Wenn Sie das RAW-Format auswählen, wird der Klick im RAW-Format gespeichert. Im RAW-Format werden Bilder in der höchsten Auflösung gespeichert. Das Bild im RAW-Format in der größten Größe eignet sich am besten für die Nachbearbeitung. Aus diesem Grund verlangen die Bildbearbeiter nur das RAW-Format, um Ihr Foto zu retuschieren. Speichern Sie Ihr Bild immer im größten Dateiformat, das Ihre Kamera bietet. Ich empfehle auch dringend, einen hochwertigen Farbprüfer zu verwenden, um die genaue Farbe zu erfassen.

3. ISO: 100 bis 200 (so niedrig wie möglich)

Bei Produktaufnahmen ist es vorzuziehen, den ISO-Wert niedrig zu halten. Je höher Ihr ISO-Wert ist, desto mehr Körnung wird Ihr Foto durch das Rauschen erhalten. Es wird immer empfohlen, Ihre ISO 100 bis 200 für eine bessere Bildqualität beizubehalten. Da Ihre Produktfotografie-Einstellung gut beleuchtet ist, benötigen Sie nicht einmal einen höheren ISO-Wert. Wenn es jedoch für eine Komposition wenig Licht gibt, können Sie einen höheren ISO-Wert verwenden, der 800 nicht überschreiten sollte. Je nach Licht müssen Sie ihn jedoch möglicherweise schrittweise erhöhen. Die Verwendung eines Stativs ist eine kluge Entscheidung.

ISO-100-200

4. Blende: f/7.1 bis f/16

Die Blende ist wie die Pupille unserer Augen. Wenn wir versuchen, unsere Augen zu verkleinern und etwas anzuschauen, können wir es transparenter sehen. Durch die Öffnung tritt Licht in die Linse ein. Je größer also die Öffnung der Blende ist, desto mehr Licht tritt ein. Umgekehrt, je schmaler die Öffnung, desto weniger Licht. Blende wird mit gezählt Blendenstufen. Mit der Erhöhung der f-Zahlen wird die Öffnung verengt. Das heißt, je größer die Blendenzahlen sind, desto kleiner wird die Öffnung. Je kleiner die Blenden sind, desto größer ist die Öffnung. Halten Sie also für die Produktfotografie Ihre Blende von f/7.1 bis f/16.

Öffnung

5. Schärfentiefe

Die Blende hängt mit der Schärfentiefe zusammen. Eine flache Öffnung erzeugt eine tiefere Schärfentiefe. Eine größere Blende oder eine kleine Blendenzahl ergibt eine geringe Schärfentiefe. Jetzt werden in geringen Schärfentiefen einige Punkte des Bildes verschwommen, während auf ein bestimmtes Objekt fokussiert wird. Andererseits bedeutet eine tiefe Schärfentiefe, dass der größte Teil der Szene des Bildes scharf ist.
In der Produktfotografie möchten Sie also vielleicht das Produkt im Fokus haben. Mit Blende 7.1 bis Blende 16 erhalten Sie also den gewünschten Fokus auf einem weißen oder einfachen Hintergrund. Wenn der Hintergrund nicht weiß oder einfarbig ist, versuchen Sie es mit einer größeren Blende. Eine größere Blende isoliert das Produkt und bringt das Motiv in den Fokus.

6. Verschlusszeit: Langsam und stetig (1/13, auf einem Stativ)

Der Verschluss ist der Vorhang Ihres Kameraobjektivs. Die Verschlusszeit bezeichnet den Bruchteil der Zeit, in der der Verschluss geöffnet ist, um auf das Foto zu klicken. Wenn sich der Verschluss öffnet, tritt das Licht ein, trifft auf den Kamerasensor und nimmt Bilder auf.
Für ein bewegungsloses Objekt wählen Sie eine langsame Verschlusszeit, die als langer Verschluss bezeichnet wird. Andererseits verwenden Sie eine kurze Verschlusszeit, um ein sich bewegendes Objekt in Ihrem Kamerasensor einzufrieren. Für die Produktfotografie müssen Sie also keine Bewegung erfassen; Daher können Sie eine langsame Verschlusszeit von 1/13 verwenden. Dann müssen Sie es gemäß dem Belichtungsmesser einstellen. Stellen Sie Ihre Kamera auf ein Stativ, um Wackeln zu vermeiden.

Verschlussgeschwindigkeit

7. Verwenden Sie die Voreinstellung für den Weißabgleich

Der Weißabgleich bestimmt die Farbbalance in Ihrem Foto. Es ist wichtig, jede Farbe so darzustellen, wie sie ist. Wenn der Weißabgleich falsch ist, können Sie die Genauigkeit anderer Farben nicht feststellen. Ihre Kamera verfügt möglicherweise über mehrere Weißabgleichseinstellungen, darunter „Automatisch“, „Voreingestellt“ oder „Anpassen“. Die Auswahl eines voreingestellten Weißabgleichs funktioniert bei mir immer.
Die Kamera schlägt basierend auf einigen allgemeinen Lichttönen einen ungefähren Weißabgleich vor. Sie werden einige Symbole sehen, wenn Sie die Taste WB (Weißabgleich) drücken. Wenn Sie eine davon auswählen, die mit dem Licht übereinstimmt, in dem Sie fotografieren, erhalten Sie den genauen Weißabgleich.

Weißabgleich

8. Einzelpunkt-Autofokus (AF)

Sie brauchen das schärfste Bild, um ein Produkt zu fotografieren. Und die Wahl eines vollen AF ist eine der besten Entscheidungen für ein gestochen scharfes Foto. Aber Ihr Ziel ist es, Ihr Produkt zu präsentieren. Daher schlage ich vor, anstelle eines vollständigen AF den Einzelpunkt-Autofokus zu verwenden. Da das Produkt im Fokus bleibt und alle Details gründlich erfasst werden, kann die Aufnahme eines vollständigen AF die Sicht auf das Produkt ablenken. Sie können sich in diesem Szenario mehr auf Ihre Kamera als auf sich selbst verlassen, um einen präzisen Fokus zu erhalten.
Wenn Sie mit der Kameraeinstellung fertig sind, überprüfen Sie das Setup und beginnen Sie zu klicken. Klicken Sie, bis Sie das beste Foto des Tages erhalten. Das ist noch nicht das Ende der Geschichte, denn das Bild muss von Profis retuschiert werden. Geben Sie das Rohbild immer an die Redakteure weiter, und sie werden es tun Machen Sie das hochwertige Bild fertig!

Pro Tipps

  • Stellen Sie einen gut beleuchteten Ort ein, an dem Sie Fotos anklicken werden
  • Verwenden Sie für Produktfotos einen weißen Hintergrund
  • Weichen Sie das Licht bei Bedarf mit einer Schaumstoffbox oder einer Bounce-Karte ab
  • Zoomen Sie nicht hinein; Gehen Sie stattdessen näher an das Produkt heran
  • Verwenden Sie niemals die Taschenlampe der Kamera; Sie können andere Blitze verwenden, um die Beleuchtung zu verbessern, aber der Blitz ruiniert den Schnappschuss.

Produktfotografie ist eine Herausforderung, denn Sie müssen ein Foto einprägsam aussehen lassen und gleichzeitig den natürlichen Anblick des Produkts darstellen. Sie müssen die richtige Farbe, Form und Winkel mitbringen und das Produkt AUSGEZEICHNET aussehen lassen, da das Bild angeklickt, gekauft und mit einem guten Ruf verkauft werden muss. Ihr Wissen über Kameraeinstellungen für die professionelle Produktfotografie kann das Spiel machen oder brechen. Aber, da Sie in der letzten Zeile davon sind Kameraeinstellungen für die professionelle Produktfotografie Blog, das Wort sollte „MAKE“ lauten, richtig?

Teilen auf:

Afif Fatema Chowdhury Foto
Geschrieben von

Afif Fatema Chowdhury

Hallo, hier ist Afif, Content Executive von Color Clipping Ltd mit der Leidenschaft, den Wissensaustausch einfacher zu gestalten. Lernen Sie weiter und wachsen Sie mit uns.